geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Samstag, 06.10.2018, 16:30 Uhr
Fussball – 3. Liga Gruppe 4
FC Roggwil I - FC Langnau 0:1 (0:0)
Bossloch. 160 Zuschauer – SR Michel Affolter.
Tor: 94. Peverelli 0:1.
FC Roggwil: Mattli; Röthlisberger, M. Morf, Egger, Müller; L. Iseli (65. Lanz), Marquez, Büschi; K. Iseli, (75. Wyss) Sägesser, Hegi  (70. Pascale).
Bemerkungen: 85. Lattenschuss Sägesser (FCR)
Ohne Einsatz: D. Geiser, Meier und S. Morf (ET)
Roggwil ohne:  J. Geiser, Künzi, Moser, Ademi, Meyer, Ryser und K. Morf (alle verletzt).

Roggwils Serie der Ungeschlagenheit reisst in der 94. Minute!
Einen Grossteil der Spielzeit kontrolliert der FCR das Spielgeschehen, vergibt aber mehrmals den Führungstreffer und geht am Schluss zum ersten Mal in dieser Saison, im achten Spiel, als Verlierer vom Platz.

Roggwil wollte auf die magere Leistung vor Wochenfrist in Schönbühl (0:0) reagieren und hat dies in der Startphase auch. Sofort wurde ersichtlich, dass Langnau mit dem Vorsatz nach Roggwil gereist war, kein Gegentor zu kassieren. Dies führte dazu, dass sich das Spielgeschehen vorwiegend in der Hälfte der Gäste abwickelte, doch grosse Torchancen blieben aus. Erst kurz vor der Pause (38’) kam Sägesser nach herrlicher Vorarbeit von Büschi unbedrängt zum Torschuss. Doch sein Abschluss aus 9 Metern ging über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel war er erneut Roggwil, welches aktiver war. Doch im Strafraum waren die Roggwiler, wie schon in den vergangenen Wochen, zu wenig zielstrebig. Sägesser konnte einen Flankenball nicht im Tor unterbringen und auch nach Standartsituationen, waren die Roggwiler mit Egger und Maik Morf zwar nahe an einem Torerfolg, doch in der Schlussphase der Aktion zu wenig konsequent.
Die Schlussphase gehörte den Gästen
Ab der 75. Minuten bauten die Roggwiler merklich ab und plötzlich hatte der Gast die Oberhand und nun auch Torchancen. In der 80’ parierte Mattli einen Schuss von Gashi mirakulös und nur zwei Minuten später hätte sich das Heimteam über einen Penaltypfiff zugunsten von Langnau nicht beschweren können. Doch Stürmer Gashi hob dermassen übertrieben ab, dass der Schiedsrichter anstatt Penalty zu pfeifen, dem Stürmer die gelbe Karte präsentierte. Roggwil hatte in der Schussphase nur noch eine Torchance. Diese war allerdings eine erstklassige: Stürmer Sägesser wurde lanciert, doch sein strammer Schuss klatschte von der Latte ins Spielfeld zurück. Ein Tor wäre fünf Minuten vor Schluss wohl der Siegtreffer gewesen. Die Gäste witterten nun ihre Chance mit einem Sieg ihren Punkterückstand auf Rogggwil zu reduzieren. Und dies gelang ihnen im Anschluss an den dritten Corner in der Nachspielzeit. Captain Peverelli stieg ziemlich unbedrängt am höchsten und markierte mit einem wuchtigen, unhaltbaren Kopfball in der 94’ das 0:1.

Jetzt muss gepunktet werden

Roggwil hat nach einem erstklassigen Saisonstart mit fünf Siegen in Folge in den letzten drei Spielen mit nur zwei Punkten geschwächelt. Nun sind noch 4 Spiele bis zur Winterpause ausstehend. Die Roggwiler sind nun gefordert gegen die Gegner aus dem Mittelfeld (Utzenstorf, Zollbrück, Oberburg und Koppigen) für Punktezuwachs im zweistelligen Bereich zu sorgen. 

Thomas Dübendorfer