geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis HP Banner

 

Samstag, 31.08.2019, 18:00h
FC Roggwil I – SV Sumiswald I 1:3 (0:3)
Bossloch; 110 Zuschauer; SR: Iskander
Tore: 3. Morf (EG) 0:1, 6. 0:2, 33. 0:3, 68. Kochan 1:3.
FC Roggwil: J. Mattli, Ryser (85. Farkondeh), Morf, L. Iseli, L. Meier (46. Jacobs); K. Iseli, Moser, Lanz (78. Bürki), Chr. Mattli, Hegi (46. Sägesser), Kochan.
Roggwil ohne: Marquez, Max Meyer, Geiser, Ademi und Rüfenacht (alle verletzt), Erni und Schenk (beide 2. Mannschaft).

Roggwil wird gleich zu Spielbeginn in der Sommerhitze zweimal kalt geduscht und rennt dann 84 Minuten vergeblich dem Rückstand hinterher.

Nach zuletzt zwei guten Leistungen, welche aber jeweils nur mit einem Punkt (Shqiponja und Langenthal) belohnt wurden, wollte die Mannen von Sacheli heute unbedingt den ersten Dreier einfahren. Dieses Unterfangen wurde aber bereits nach 5 Minuten und 32 Sekunden zur Herkulesaufgabe. Zuerst lenkte Maik Morf eine scharfe Flanke ins eigene Netz und nur zwei Minuten später stellte Siegenthaler mit dem 0:2 nach einem Eckball Roggwil unter die kalte Dusche. Roggwil war geschockt und wurde von den zweikampfstärkeren Gästen dominiert. Und dennoch hätte Kochan der Anschlusstreffer gelingen können. In der 20’ war er nach einem Corner mit einem Kopfball nahe am Torerfolg und vier Minuten später parierte der starke SVS-Goalie Ruch einen Schuss in Extremis. Anstatt eines Anschlusstreffers fiel noch vor der Pause die Vorentscheidung. Sumiswald konnte eine erneute Defensivschwäche nach einem Corner zum 0:3 ausnutzen.

Nach der Pause war dann der FCR gezwungen, das Spiel in die Hand zu nehmen und die Offensive stark zu fordern. Sumiswald war aber nicht gewillt, nochmals Spannung zurück ins Spiel kommen zu lassen und verteidigte geschickt und engagiert den Vorsprung. Ein Distanzschuss von Mattli klatsche an die Latte und von dort vor die Füsse des einschussbereiten Kochan. Dieser markierte rund 20 Minuten vor Schluss mühelos das erste FCR-Tor. Als nur wenige Minuten danach SVS-Haudegen Nyffenegger mit gelb-rot vom Platz verwiesen wurde, keimte im Lager der Roggwiler nochmals berechtige Hoffnung auf. Doch daraus wurde nichts. Aufsteiger Sumiswald gewann mit dem nötigen Wettkampfglück die von ihnen vor Spielbeginn wohl nicht unbedingt budgetierten 3 Punkte, während Roggwil nach drei Spielen mit nur zwei Punkten, hinter dem Budget liegt.

Nächsten Samstag geht die Reise nach Huttwil. Dort steht um 18:00 das nächste Derby gegen einen Aufsteiger auf dem Programm. Zuvor messen sich auf dem gleichen Fussballplatz ab 16:00h die beiden 2. Mannschaften von Huttwil und Roggwil. Sowohl in der 3., wie auch in der 4. Liga, werden dies wegweisende Spiele hinblicklich des weiteren Saisonverlaufs sein.

Thomas Dübendorfer