geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Ein riesen Comeback, Emotionen, eine tolle Aufholjagt und viele verpasste Torchancen. So könnte man das Heimspiel der Juniorinnen B umschreiben.

Nur gerade 10 Juniorinnen standen am Freitag für das Heimspiel gegen den FC Bethlehem zur Verfügung. Mit Lara Leu sprang noch eine Spielerin der Damen ein, damit man wenigstens mit 11 Spielerinnen antreten konnte. Nicht weniger als 4 verletzte oder angeschlagene Spielerinnen muss das Kader der Juniorinnen B mittlerweile verkraften. 2.5 Stunden vor Spielbeginn kam da die riesen Überraschung. Jael „Hausi“ Roth welche vor einem Jahr aufgrund der Berufslehre ihre Fussballschuhe an den Nagel gehängt hatte, sprang spontan für das Spiel ein.
Das Spiel startete ausgeglichen. Doch nicht lange und die Roggwilerinnen nahmen das Spieldiktat in die Hand. Vor allem über die Aussenbahnen, konnten die Roggwilerinnen die Gäste mehrere Male überlaufen. Doch auch heute scheiterten die Roggwilerinnen zu oft vor dem Tor. In der 30 Minute kam schliesslich „Comback-Hausi“ ins Spiel. Und gleich mit ihrer ersten Aktion zeigte Sie, dass Sie nichts vergessen hatte. Nach einem Steilpass von Sarah Berchtold zog Jael allen davon, doch der Schuss rollte Zentimeter am Tor vorbei. Die Torhüterin wäre Chancenlos gewesen. Doch auch die Gäste waren nicht Chancenlos und konnten mit ihren beiden Flügelspielerinnen viel Tempo aufbauen und so die Roggwilerinnen einige Male überlaufen. Und so kam es, dass Emily Hanke kurz vor der Pause, die Gegenspielerin im Strafraum nur mit einem Foul stoppen konnte. Doch der Bernerin versagten die Nerven, und Sie setzte den Penalty deutlich neben das Tor. Kurz vor der Pause war es erneut die heute stark spielende Maja Jankovic, die der Gegnerin wegzog, jedoch aus kurzer Distanz am Aluminium scheiterte.
So stand es zur Pause 0:0 mit einem deutlichen Chancenplus für das Heimteam. Die Leistung bis dahin war stark.
Nach der Pause gestaltete sich die Partie deutlich ausgeglichener. Die Gäste fanden besser ins Spiel und nutzten ihre erste Grosschnace eiskalt aus. 0:1. Ganz Bitter. Doch die Roggwilerinnen behielten den Zug nach vorne bei, und erarbeiteten sich weiter tolle Chancen. Doch in einer wiederum besseren Phase der Oberargauerinnen schlugen die Gäste erneut zu und erhöhten auf 2:0. In der Folge kamen immer mehr Emotionen ins Spiel. Die Roggwilerinnen dachten nicht daran das Spiel abzuhacken und setzten die Gegnerinnen deutlich mehr unter Druck. Die Belohnung folgte in der 83 Minute. Nach einem starken Lauf über Aussen von Salome Brühlmann, spielte Sie den Ball scharf zur Mitte wo Maja Jankovic eiskalt verwandelte. Nur gerade 5 Minuten später krönte Salome ihre tolle Leistung mit dem 2:0. Erneut konnte sie nach einem starken Ball in die Tiefe davonziehen und lies der Torhüterin keine Chance. Der Torjubel zeigte wie viel dieser Punkt wert war. In der Nachspielzeit hätten die Roggwilerinnen gar noch die Chance gehabt einen Vollerfolg zu landen. Doch der Ball von Bajrami verfehlte das Tor nur knapp.
Was für eine Leistung. Auch wenn es nicht 3 Punkte wurden, war die Moral der Mannschaft heute einmalig.
.

Telegramm: 
FC Roggwil B/F – FC Bethehem 2:2 (0:0)
Tor FCR: 83` 1:2 Jankovic, 88` 2:2 Brühlmann
Sportplatz Bossloch, Roggwil Zuschauer: 25


FCR: 
Angela Geiser - Lea Frutig, Blerinda Ademi, Rahel Blum, Djellza Bajrami - Sarah Berchtold, Emily Hanke, Luana Binggeli – Salome Brühlmann, Maja Jankovic, Lara Leu
E: Jael Roth



Bemerkungen:
- 1 HZ Posten- / Lattenschuss Brühlmann, Janovic
- 1 HZ Bethlehem verschiesst Elfmeter
- 2 HZ Postenschuss Brühlmann